MÜHLTAL/DARMSTADT, 01.10.2014. Für den Weiterbetrieb des heutigen Linienkonzepts im Jahr 2015 im Bereich der Gemeinde Mühltal mit den Linien NB, dem Anruflinientaxi nach Nieder-Beerbach und der heutigen Linie K 50 hat sich die CDU-Dadina-Fraktion ausgesprochen. Nach Kenntnis der CDU hat die Gemeinde dem Umplanungsvorschlag von Dadina-Vorstand Christel Fleischmann (Grüne) nicht zugestimmt. Da die Dadina-Verbandsversammlung im Juli 2014 eine Änderung der Linien nur mit Zustimmung der Gemeinde Mühltal gebilligt hat, erwartet die CDU ein entsprechendes Verhalten des Kreisbeigeordneten. Die aktuelle Drohung von Fleischmann, bei Verweigerung der Mühltaler Zustimmung das Anruf-Linien-Taxi (ALT) am Wochenende ersatzlos einzustellen, empfindet die CDU als Affront gegenüber der Gemeinde und auch der Verbandsversammlung - rechtswidrig ist sie obendrein. Die CDU hat für die Gemeinde alternative Konzepte erarbeitet, die sofort speziell am Wochenende sogar noch größere Einsparungen ermöglichen, ohne Nieder-Beerbach abzuhängen und die bessere Verbindungen und günstigere Fahrpreise vorsehen.

„Die Gründe für die Ablehnung durch die Gemeinde Mühltal sind stichhaltig,“ so CDU-Dadina-Fraktionsvorsitzender Uwe Schuchmann. „Die Zusammenlegung der beiden Linien NB und K 50 sieht zwar mehr Verbindungen zwischen Nieder- und Ober-Beerbach vor, doch weniger Verbindungen zwischen Nieder-Beerbach und Eberstadt. Auch würden die Anschlüsse am Kühlen Grund schlechter und die Reisezeit von Nieder-Beerbach nach Nieder-Ramstadt länger.“ Die Eberstädter Schnellstraßenbahn wird nur noch in einer Richtung erreicht – und für die schlechtere Anbindung soll die Gemeinde noch 15.000 EUR bezahlen, die ihr dann von der Kommunalaufsicht des Landrats vorgehalten werden – bereits 2014 musste die Gemeinde 10.500 EUR wegen der verfehlten Direktvergabepolitik Fleischmanns drauflegen, ohne dass ein Bus mehr gefahren ist.

Die CDU hat für die Gemeinde ein alternatives Linienkonzept erarbeitet, doch Fleischmann verweigert der Gemeinde die Prüfung. Das CDU-Konzept sieht für den ab Dezember 2014 gültigen Fahrplan zunächst vor, Montag-Samstag Fahrplan und Linien unverändert zu belassen sowie am Sonntag die Linie NE ab dem Kühlen Grund zweistündlich nach Nieder-Beerbach umzulenken. Damit könnte das 36.000 EUR teure Anruf-Linien-Taxi (ALT) entfallen, mit Einspareffekt für Darmstadt, Mühltal und den Kreis. Für die Zeit ab Dezember 2015 schlägt die CDU eine durchgehende Buslinie von Bickenbach Bahnhof über Seeheim inkl. Schuldorf, Ober- und Nieder-Beerbach, Nieder-Ramstadt und Trautheim zum Darmstädter Böllenfalltor vor. Zu Schulzeiten soll es weiterhin durchgehende Busse nach Eberstadt und Zusatzfahrten zum Schuldorf Seeheim geben.

Mit dem CDU-Konzept gäbe es erstmals umsteigefreie Verbindungen von Nieder-Beerbach in den Gemeindehauptort Nieder-Ramstadt und von dort nach Seeheim und Bickenbach. Da die Verbindung in die Darmstädter Innenstadt über das Böllenfalltor eine RMV-Preisstufe günstiger ist, sänke auch der Fahrpreis, für eine Monatskarte z. B. von 84 auf 65 EUR für Erwachsene, und das bei nur fünf Minuten längerer Reisezeit.

Nach oben